Zentrum für Notfallmedizin

Studentische Ausbildung

Studentische Lehre:

Durchführung der Ausbildung im Praktischen Jahr ("PJ")

Für Studenten im letzten Studienjahr (PJ) ist es möglich einen Teil des "Innere-Tertials" in der ZNA zu absolvieren.

Die Einteilung erfolgt hierbei über den Verantwortlichen für das internistische Tertial.

Absolvierung von Pflichtpraktika während des Medizinstudiums ("Famulatur")

Für Studenten, welche gerne eine ihrer Famulaturen (stationär oder ambulant möglich) in unserer ZNA ableisten wollen sind herzlich willkommen. Die Mindestzeit beträgt 4 Wochen. Teilzeit ist leider nicht möglich.

Aufgrund der hohen Nachfrage ist eine Bewerbung und Absprache unbedingt im Vorfeld mit
Fr. Dr. Grebenstein nötig!

Durchführung des Pflichtpraktikums für die Notfallmedizin ("Notfalltag")

Einen Tag lang haben die Studenten die Möglichkeit dem Team der ZNA über die Schulter zu schauen, Notfall- und Akutversorgungen von Patientin mitzuerleben und einen Einblick in die Arbeit einer Zentralen Notaufnahme zu bekommen. Die Einteilung hierfür erfolgt über das uni-interne Studentennetzwerk "MOSES".

 

Was erwartet Sie als Studierende/r in der ZNA (Famulatur)

Sie als Studierende/r, werden aufgrund unseres Patientenkollektivs ein großes Spektrum an internistischen, chirurgischen und neurologischen Krankheitsbilder kennenlernen.

Sie werden mit der Arbeitsweise und Abläufen einer Notaufnahme vertraut gemacht, z.B. von der Übernahme eines Patienten durch den Rettungsdienst/Notarzt, über die notwendige und effektive Diagnostik bis hin zur Entlassung oder Verlegung in eine entsprechende Fachabteilung. Hierbei findet eine aktive interdisziplinäre Verzahnung mit allen an der Klinik zur Verfügung stehenden Fachabteilungen statt.

Sie als Studierende/r werden einen großen Einblick in die Akutversorgung von schwerverletzten Patienten (z.B. Traumapatienten), von internistischen Patienten (z.B. Herzinfakt) und neurologischen Patienten (z.B. Schlaganfall) bekommen.

Ziel ist es, verschiedene Krankheitsbilder einschätzen und die entsprechenden paraklinischen Befunde (z.B. Labor, Bildgebung) im Zusammenhang mit der Klinik deuten zu können. Eine aktive Mitarbeit in der Diagnostik z.B. Durchführen einer Sonografie oder die Versorgung von kleinen chirurgischen Eingriffen ist ausdrücklich erwünscht.

Auch werden von unserer ZNA Patienten mit Krankheitsbildern entsprechend denen einer Hausarztpraxis betreut. Dies ermöglicht Ihnen auch Erfahrungen auf dem Gebiet der Allgemeinmedizin, ähnlich  einer hausärztlichen Praxistätigkeit, zu sammeln.

 

Weiterbildung ist uns wichtig!

Es finden aktive Weiterbildungen zu bestimmten Krankheitsbildern statt. Unseren  Studierenden wird zu Beginn der Famulatur ein Curriculum in Form eines Aufgabenkataloges ausgehändigt.

Dieser Aufgabenkatalog kann über den Zeitraum der Ausbildung als eine Hilfestellung genutzt werden, um sich auf dem Gebiet der Notfallmedizin einzuarbeiten und Problemlösungen bearbeiten zu können.

Insbesondere die Dokumentation von bestimmten Krankheitsbildern, die Diagnostik und die nachfolgenden Therapiemaßnahmen stehen während der Famulatur im Mittelpunkt der Ausbildung.

Des Weiteren wird der/die Studierende während der Famulaturzeit mit dem Mini-Clinical Evaluation Exercise (Mini-CEX) vertraut gemacht werden. Dies ermöglicht ihnen schon bereits in der Famulatur mit dem neu etablierten Ausbildungstool, welches im Praktischen Jahr - PJ+ (PJ plus) an unserem Universitätsklinikum und an anderen Lehrkrankenhäuser des Klinikums bereits erfolgreich durchgeführt wird, in Kontakt zu kommen. Dabei werden ärztliche Fähigkeiten und Fertigkeiten, insbesondere auf dem Gebiet der Notfallmedizin, durch einen Oberarzt/ärztin beurteilt. Die Beurteilung könnte z.B. eine symptomorientierte Anamnese oder klinische Untersuchung beinhalten.

 

Allgemeine Hinweise und Ablaufplan

Ausbildung rund um die Uhr – das ist unser Motto!

Um aktiv in das „Leben einer Zentralen Notaufnahme" integriert zu werden, wird von dem Studierenden die Teilnahme am 3-Schichtsystem erwartet. Nachtdienste oder die Arbeit am Wochenende können bei entsprechender Eignung absolviert werden.

Jedem Studierenden steht mindestens ein erfahrener Arzt/Ärztin der ZNA für die Ausbildung zur Verfügung. Ein Mentor (meistens ein Oberarzt/ärztin) wird dem Studierenden bei Antritt der Famulatur mitgeteilt.

Auch ist die Möglichkeit für PJ-Studenten gegeben, Erfahrungen in der Präklinik (auf dem Notarzteinsatzfahrzeug oder RTW) zu sammeln.

 

 






OÄ Grebenstein

Dr. med. U. Grebenstein

Lehrbeauftragte des Zentrums für Notfallmedizin

Kontakt:

Tel: 03641 9-322067

mail:
uta.grebenstein[at]med.uni-jena.de